- HOW TO DO A DOWNWARD FACING DOG - 

Solo von Johanna Heusser 2019/2020

Premiere im Theater Roxy am 14. Januar 2020, ausserdem am 16. und 17. Januar 2020

Tryouts und erste Ausschnitte aus dieser Arbeit sind bereits davor zu folgenden Gelegenheiten zu sehen:


  • 16.-20. November Residenz am Südpol Luzern 
  • >>öffentliches Showing am 19. November 2019, 19:00 Uhr Kleine Halle

  • November/Dezember 2019 Recherche und Proben im Roxy. 
  • >> 20. Dezember 19.00 Uhr Showing im Theater Roxy, für Interessierte und Interne, Tanz- und Theaterschaffende.


Die Sitzknochen zeigen nach oben, die Hände sind gut verankert im Boden, die Finger gespreizt, das Gewicht an den Aussenkanten der Hände verteilt. Der Kopf ist entspannt, die Zehen sind auseinandergespreizt, der Beckenboden angespannt, hochgezogen und eingesaugt. Der Anus zieht sich zusammen. und jetzt atmen. Ujayi breathe.


“How to do a downward facing dog?” ist ein Projekt, das sich anhand von einer Asana (Yogaposition) biografisch, körperlich und theoretisch mit dem Phänomen Yoga und seiner Position innerhalb eines komplexen Geflechts aus gesellschaftspolitischen Zusammenhängen auseinandersetzt.

Johanna Heusser ist ausgebildete Tänzerin und hat sich wie viele ihrer Altersgenoss*innen und Berufskolleg*innen der Ausbildung zur Yogalehrerin unterzogen. Daraus folgten längere Aufenthalte in Indien, die ihr eine andere Perspektive auf die Ausbildung zur Yogalehrerin eröffneten und ihr Unterschiede aber auch kultur- imperialistische Wechselwirkungen zwischen Indien und Westeuropa verdeutlichten und ihr ihre eigene Position als weisse Schweizerin in diesem Geflecht bewusst machten. Im Rahmen der Produktion unter- sucht sie diese biografische Erfahrung unter Gesichtspunkten kultureller Aneignung und neoliberaler Aneignung. In einer Lecture Performance wird ihr eigener Körper zum Anschauungsmaterial der Verhandlung. Wiederholt nimmt sie die Pose des herabschauenden Hundes ein und setzt diesen Vorgang in immer wieder neue Kontexte, in der Hoffnung einige Aspekte der verwirrenden Mehrdeutigkeit des Yogas neu zu hinterfragen, aber schlussendlich vor allem um endlich den downward facing dog auf eine Art und Weise auszuführen, die für sie Sinn macht.


Performance, Konzept: Johanna Heusser

Dramaturgie: Fiona Schreier

Coaching Yoga: Abhilash Ningappa

Video/Sound/Light: Marc Vilanova

Coaching Performance: Stephan Stock

Kostüm: Diana Ammann

Produktionsleitung: Sarah Schoch

Ethnologische Mitarbeiterin: Stephanie Lovasz

Eine Produktion von LANDHOLZ Productions 2020